MenuDie Gefallenen aus Valkenburg text, no JavaScript Log in  Deze pagina in het NederlandsDiese Seite auf DeutschThis page in EnglishCette page en FrançaisEsta página em Portuguêsnach obenzurück
voriges Bildzurück Indexnächstes Bild

Die Gefallenen aus Valkenburg

Originalgröße 869 × 1467 px

Kein Mitglied der L.O. in Valkenburg ist gefallen. Aber Valkenburger, die Widerstand geleistet haben und die beiden Widerstandskämpfer, die in Valkenburg erschossen wurden.
Die Liste auf dem Bild wurde wie folgt vervollständigt:

  • F. A. (Frans) Cobbenhaegen, geboren am 18.10.1921 in Valkenburg, Postbeamter, unverheiratet, in Köln festgenommen (Datum unbekannt), wegen Schmuggelns von Briefen in die Niederlande, verstorben am 20.12.1944 im Konzentrationslager Kdo. Langenstein-Zwieberge, Buchenwald, begraben Quedlinburg, Hauptfriedhof, 23 Jahre alt.
    Siehe Gedenkstein ehemaliges Postamt: Kriegsopfer unter Postbeamten in Valkenburg.
    Hub Vrancken aus Houthem war kein Mitglied des Widerstandes, aber wohl Postbeamter und somit ebenfalls auf diesem Gedenkstein genannt.
    Er starb, nachdem er am Befreiungstag, dem 17. September 1944, von einem Granatsplitter getroffen worden war, als er so unvorsichtig war, sein Haus zu verlassen, um zu sehen, wie die Befreiung voran ging.
  • G. J. (Gerrit) van der Gronden, geboren am 13.12.1895, Fahrer-Mechaniker, verheiratet, betreute versteckte Juden, wurde am 13. Januar 1942 verhaftet, starb am 2. Januar 1943 im Alter von 47 Jahren.
    In Kapitel 10 schreibt Fred Cammaert: In seiner Garage am Heugemer Weg in Maastricht vervielfältigte er „De Vonk“, die limburgische Ausgabe von „De Waarheid“.
    Auf https://oorlogsgravenstichting.nl/persoon/54336/gerrit-jan-van-der-gronden lesen wir:
    Geboren am 13. Dezember 1895 in Dordrecht
    Verstorben am 2. Januar 1943 im Konzentrationslager Neuengamme bei Hamburg.

    Cammaert: Van der Gronden starb am 5. Dezember 1942 im Konzentrationslager Neuengamme (Open Street Map). Sein Bruder van der Gronden war Mitarbeiter im Rayon Valkenburg der L.O.
    Siehe auchhttps://monument.vriendenkringneuengamme.nl/person/401623/gerrit-jan-van-der-gronden
  • Charles Joseph Nijst, geboren am 5. März 1916 in Kerkrade
    Verstorben am 18. Januar 1944 im Lager Groß-Beeren, Landkreis Teltow.
    Er weigerte sich, eine Loyalitätserklärung zu unterschreiben und ging in den Untergrund, verhaftet (Datum unbekannt), weil er widerständige Lektüre verbreitet hatte.
  • Rocks, J. (Widerstandsgruppe Erkens in Maastricht, Miteigentümer der pension Samoshuis, später Hotel Atlanta), geboren am 21. Mai 1883, verhaftet in Valkenburg wegen Verbreitung von Widerstandsdrucksachen am 19. November 1942, verstarb im Lager Nacht und Nebel in Natzweiler (Elsass) am 3. März 1944.
    „Bidprentje“ (Totenzettel) von Jan Joseph Rocks:
    https://oorlogsgravenstichting.nl/persoon/128452/jan-jozef-roks
  • F.G. (Frank) Smits aus Hulsberg, geboren am 29. August 1919, Jurastudent, weigerte sich, die Loyalitätserklärung zu unterzeichnen und trat der Widerstandsbewegung bei (zeichnete die Aktivitäten der Deutschen auf niederländischen Flughäfen auf und gab sie an die Alliierten weiter), am 12. August 1943 verhaftet, der Verschwörung verdächtigt. Nach einem Aufenthalt in verschiedenen Gefängnissen schließlich von einem besonderen Kriegsgericht wegen unerlaubten Waffenbesitzes zum Tode verurteilt und am 4. April 1944 in Utrecht erschossen.
  • Jean Caubo aus Schin-op-Geul, http://www.caubo.com/index_bestanden/index5.htm#jean
  • Gerard Soesman ∗ 23. Juni 1922, erwähnt in der Erelijst van gevallenen 1940 - 1945 in der Gruppe Widerstand. Sein Vater war Jude. Gestorben in Auschwitz, Datum unbekannt.
  • Sjeng (Jean) Coenen aus Simpelveld und Joep (Jupp) Francotte aus Vaals waren Mitglieder der KP Süd-Limburg, erschossen am Cauberg (6 Sept. 1944).

Album : Widerstand


../verzet/biogrPS.php?lang=de
zoom 69.044879171461%