MenuInventarliste der Archive der familie Schunck, (1828)1874 - 1997 text, no JavaScript Log in   Deze pagina in het Nederlands Diese Seite auf DeutschThis page in EnglishCette page en FrançaisEsta página em Portuguêsnach obenzurück

 

Inventarliste der Archive der familie Schunck, (1828)1874 - 1997

Dies ist die html-Version des unten aufgeführten Textes auf www.rijckheyt.nl, die ich an einigen Stellen korrigiert habe. Die Korrekturen sind unterstrichen.
Die Quellen, die diesem Text zugrunde liegen, sind in Bezug auf die Familiengeschichte die Gleichen, die auch für diese Website genutzt wurden. Aber besonders im Bereich der Firma A.Schunck wird eine Reihe von Aspekten hinzugefügt. Grund genug, ihn hier zu zeigen.
Es ist teilweise das Archiv der Firma A. Schunck, teilweise das private Archiv von Leo Hubert Maria Schunck.
Download: Inventarliste der Archive der familie Schunck, (1828)1874 - 1997
(pdf)

INHALT

Einführung
I Geschichte der Organisation, auf der Grundlage der Hauptpersonen
Vorgeschichte
Johann Arnold (1842-1905) und seine Geschwister
Peter Joseph, 1873-1960
Peter Joseph Arnold (Pierre), 1906-1993
Leo Hubert Maria (Leo), 1910-2001
Peter Hubert Leo Marie Schunck, 1943 -
II Geschichte des Archivs
III Rechenschaft der Bestandsdaten
Benutzerhinweise
Einschränkungen der Öffentlichkeit
Quellen
Abkürzungen
Anhang 1. Vereinfachter Stammbaum von Schunck
Anhang 2. Archivstücke von Leo Schunck als Kommandant der I. Kompanie, I. Battalion, Sechstes Infanterie-Regiment in Breda (Kompanie Verwaltung)

Inventar
A Firmenarchiv
A.1 Arnold Schunck und Nachfolger
A.1.1 Organisation
A.1.2 Aktionäre, Aufsichtsrat und Vorstand
A.1.3 Kapital und Finanzierung
A.1.3.1 Eigenkapital
A.1.3.2 Vermögen in Gebäuden
A.1.3.3 Schulden
A.1,4 Eigentum und Produktionsmittel
A.1.4.1 Heerlen
A.1.4.1.1 Gebäude
A.1.4.1.2 Grundstücke
A.1.4.2 Maastricht
A.1.4.3 Geleen
A.1.5 Personal und Verwaltung
A.1.5.1 Personal
A.1.5. 2 Kosten und Steuern
A.1.5.3 Accounting
A.1.6 Beschaffung und Produktion
A.1.7 Verkaufs-und Werbeaktivitäten
A.1.7.1 Umsatz
A.1.7.2 Promotion
A.1.7.2.1 Planung
A.1.7.2.2 Shows, Modenschauen, Sponsoring, Ausstellungen
A.1.7.2.3 Schaufenstereinrichtung
A.1.7.2.4 Werbung
A.2 Handelsuntnehmen AKA, 1974-1990
A.3 Der erste Kunrader Gevelsteen Steinbruch und Kalköfen P. Schunck, in Kunrade-Voerendaal, 1950 - 1952
A.4 Handelsunternehmen CV Fokrus in Brunssum / Heerlen, 1953-1961
A.5 NV Schunck Maastricht (Herren- und Kinder Bekleidung Schunck Jr.), 1960
A.6 Limburg Supermarkten BV, h/o Schunck Supermarkt, 1972 – 1978
A.7 Confectiebedrijf Mill, Geleenstraat 73 in Heerlen, 1942-1945
A.8 Pension Fund A. NV Schunck in Heerlen, 1958 - 1970
A.9 Peter Schunck BV (P.H.L.M. Schunck), 1972 - 1983
A.9.1 Organisation
A.9.2 Aktionäre, Aufsichtsrat und Vorstand
A.9.3 Working Capital und Finanzierung
A.9.4 Immobilien
A.9.5 Personal, Einkauf, Vertrieb
A.10 Stichting Administratiekantoor Peter Schunck BV, 1973 – 1979
A.11 NV Handelsonderneming Trekker te Heerlen, 1948 – 1970
A.12 Hollandsche Stoomwasscherij P. Schunck in Valkenburg, 1904 - 1947
A.12.1 Entwicklung
A.12.2 Gebäude
A.12.3 Installationen und Produktion
A.12.4 Administration, Einkauf, Vertrieb
A.13 NV Kleedingbedrijven Wassen, Amsterdam (nachfolgend NV Wassen), 1962 - 1970
A.14 Zuid-Limburgsche Autobusmaatschappij, 1914 - 1921 (1965)
B Familien Archive, 1882 - 1997
B.1 Familien Alben und Bücher
B.2 Bündel von einzelnen Familienmitgliedern
B.2.1 Arnoldina Petronella Josephine (Nolda) Schunck, Ehefrau von HW Houben
B.2.2 Carola Maria Christina (Carla) Schunck, Ehefrau von Harry van der Made
B.2.3 Christina Schunck, Ehefrau von Joseph Franck
B.2.4 Johann Arnold Schunck, Ehemann von Küppers
B.2.5 Leo (LHM) Schunck, Ehemann von MTA Grossimlinghaus
B.2.5.1 Familie
B.2.5.2 Persönliche Korrespondenz
B.2.5.3 Lebenslauf
B.2.5.4 Liegenschaften
B.2.5.5 Finanzen
B.2.5.6 M.Th.A. Grossimlinghaus und Familie Grossimlinghaus
B.2.5.7 Vorstandsmitglied verschiedener Vereinen
B.2.5.7.1 Schützenverein "St. Sebastianus", 1967-1993
B.2.5.7.2 Reitverein Brunssummerheide Gaudemus Equis
B.2.5.7.3 Niederländisches Rotes Kreuz, Abteilung Heerlen u. Umg.
B.2.5.7.4 Coöperatieve Manufacturen Handelsvereniging, de Faam G.A. te Amsterdam
B.2.5.8 Weitere Mitgliedschaften und Hobbys
B.2.6 Leonie Maria Josefina Schunck, Ehefrau von Arnold Käller
B.2.7 Louise Maria Josephina Schunck, Ehefrau von W.J.H. Janssen
B.2.8 L.W.M. Schunck
B.2.9 Leonie Maria Christina Schunck, Ehefrau von Dohmen
B.2.10 M Th.CH (Marita) Schunck
B.2.11 Peter Hubert Leo Marie (Peter) Schunck
B.2.12 Peter Joseph Schunck, Ehemann von Cloot
B.2.13 Peter Joseph Arnold (Pierre) Schunck, Ehemann von Cremers
B.2.14 Rudolf Peter Aloysius Leo (Leo jr. alias Rudy) Schunck, Ehemann von Stassen
C Dokumente, deren Zusammenhang nicht klar ist
Anhang I. Allgemeine Beschreibung von Bildern vorkommende in bestimmten Inventarnummern nach Inventarnummer geordnet
Anhang II. Allgemeine Beschreibung der Dokumente, die in der Genealogie Cloot vorkommen

Einführung

I Geschichte der Organisation auf der Grundlage der Hauptpersonen 1)
Zur Geschichte der Familie bis ca. 1900 und ihre Ankunft in Heerlen ist wenig bekannt. Im Archiv wurden keine Stücke aus der frühesten Periode gefunden. Ein großer Teil der Einführung ist an Hand der (Auto)biographie von Leo Schunck 2) und den Artikeln von Hommerich und Pierre J.A. Schunck 3) zusamengestellt. Verifikation ist nicht möglich gewesen, da im Artikel von Hommerich eine Quellenangabe fehlt, während von Pierre und Leo Schunck die Geschichten der Familientradition aufgezeichnet wurden.

Vorgeschichte

Im Jahre 1776 starb ein Tuchmacher Schunck zu Kettenich oder Kettenis im damaligen Herzogtum Limburg, in der Nähe von Eupen 4), während in Bruttich, einem Dorf an der Mosel, ein Gebäude aus dem Jahr 1662 unter dem Namen Schunck’sches Haus bekannt ist und um 1650 in der Nähe von Bedburg auch Familie bekannt 5) .
(Der Weber Nikolaus Schunck, ∗ 04-06-1746 in Kettenis † 17-07-1776 in Kettenis. Lange wurde angenommen, dass er in Oppendorf bei Bedburg geboren wurde. Arnold Schunck)

Johann Arnold (1842-1905) und seine Brüder

Arnold Schunck im Stammbaum
Nicola, der ältere Bruder von Johann Arnold arbeitete seit 1858 in der Textilfabrik von Delius in Aachen und nicht wie sein Vater wollte, in der eigenen Handweberei 6). Arnold ging in diesem Jahr nach Eupen und wurde dort in der Färberei von Johann Peter Fremerey tätig. Severin Joseph arbeitete weiterhin bei seinem Vater. In 1860 absolvierte Johann seine „Wanderschaft“ 7), die obligatorisch war für die Zulassung zur Meisterprüfung. Ende November endete die Reise in Aachen. Wieder in Kettenis, arbeitete er als Weber in der Werkstatt seines Vaters. Es lief offensichtlich schlecht in der Weberei. Einige Jahre später, im Jahre 1863, verließ er mit zwei Brüdern nach Russland, um auf Antrag eines russischen Kreditgebers, einem Industriebetrieb oder in der Nähe Bjelostok 8) .
In 1866 Arnold zog mit seinem Bruder Ludwig nach Hauset, wo sie in der leer stehenden Kupfermühle Garne und Gewebe für Industrie und färbten und appretierten.
Im Jahr 1873 war das Erbe des verstorbenen Vaters im Jahre 1865 zur Verfügung. Nachdem die Ehe mit Anna Küppers im Jahr 1873 und die Geburt von Peter im selben Jahr bedroht Armut. Anna sah deutlich, dass das Unternehmen in der mühle und fruchtlos noch eine Mechanisierung. Der Anstieg der Mechanisierung und mechanisierte Weberei, darunter Aachen, bedeutete den endgültigen Schlag für das kleine Handweberei. Arnold wollte sogar nach Amerika, New Orleans, wo ein Freund lebte.
Während eines Besuchs in Vaals Apotheker Knittel, wegen der Drogen für Mutter und Kind, riet ihm der Rektor Savelberg Rekord kontaktieren. Es wäre Schunck den Waisenjungen Weber beruflichen Lernens. Anna, ist vertraut mit der Interaktion von Pflanzen mit Heilkräutern zu beteiligen. Werden vii
Zwischenzeit, im Jahre 1874 versuchten sie, 9) die vererbten Lager Stoffe zu verkaufen Sittard, aber in keiner Weise gelungen. Nun, es stellte sich heraus, dass Anna einen Umsatz Talent hat, während Arnold hatte die Expertise 10) . Auf dem Heimweg beschlossen sie, Savelberg Heerlen zu gehen. Er wollte nicht einmal betrachten wir den Fall, wo Ludwig sprach müssten 11) . Danach stimmten Savelberg, wonach die Schuncks, 1000 Thaler, 12) drei Webstühlen 13) und Stoffen, alles aus dem Erbe, in Heerlen kamen 14) und ein Haus in der Schram Frage 15) . Dort begann er eine handWeberijtje 16) . Jetzt konnte er während der Wanderschaft gewonnenen Erfahrung, die er untersucht hatte, welche Fertigung (Hand oder Maschine) die Zukunft könnte in der Praxis haben.


Johann Arnold im Alter von 25 Jahren (Wochenkarte für die Weltausstellung 1867 in Paris)

Einer der drei Webstühle war ein echtes Erbstück. Er stammte noch aus dem Insolvenzverfahren von Clermont in Vaals. Arnold leitete zwei Weberlehrlinge an 17) und seine Frau führte das Geschäft, wo sie Gewebe und Kräutern, genannt Kneipp-Produkte verkaufte 18). Die Nachfrage nach Stoffen war größer als das Angebot, so Arnold industriell gefertigten Materialien nach Aachen und Mönchengladbach-Gladbach hatte zu kaufen. Aktie Scha war ein kleiner Bauernhof mit Weide, neben einem Bach, kaufte für die Weberei-Aktivitäten, die in der Open-Air-nahm. Die Wolle wurde von den Landwirten und Ernten Caumerbeek gekauft. Durch Vererbung 19) Dieses Gebäude wurde von Christine Schunck, die Ehefrau von Jos im Besitz Franck. Im Jahr 1882 kauften sie ein Haus auf dem Dorfplatz, das Eigentum der ehemaligen Apotheke Knittel, auch genannt "Behind the Tower". Es gab nicht mehr verkauft Kräuter, möglicherweise, weil Bruder Aloysius eigenen Kräuter Umsatz in die Hand genommen hatte, aber Textilwaren Spezialgewebe. Es beschäftigt fünf Mitarbeiter jetzt 20) .Das Weben mitbewegt und das Inventar bestand aus einer Zwirnmaschine und fünf Webstühlen 21) . In Geerstraat wurde balkatoen 22) . Rund 1888, Weben die Hand durch die Konkurrenz der mechanischen Weberei in Twente und Tilburg und Aachen, 23) wurden entfernt. Es ist nun voll und ganz auf Kleidung konzentriert 24) . Stoffe wurden Mönchengladbach-Gladbach, Verviers und Tilburg gekauft 25) . Der erste war maatcoupeur Eykeboom. Man könnte daraus schließen ziehen am Hommerich, dass die Einstellung des wolf-Fertigung und macht vor 1882 bereit stattfand 26) . Im Jahr 1893, 27) , wurde das Gebäude abgerissen und flach hinter einer größeren Gebäude an der Stadtmauer entlang der Vlot gebaut. Es war ein Novum, nämlich Beton und Flachglas Schaufenstern von 2 bis 3 Meter, 28)angewendet. Der Laden war vorübergehend im alten Haus neben Café Verstappen, dann Lindelauf Café, untergebracht. Im Jahre 1894 wurde das Gebäude offenbar bereit: es verschoben wurde, zusammen mit einem Umsatz. In 1903 ein weiterer Ausbau erfolgte 29) . Das Anwesen Verstappen wurde um 1910 abgerissen. Spot kam, nach einem Entwurf von Architekt Seely Sr. ein neues Gebäude wurde die bestehende Speicher hinzugefügt 30) . Etwa zu dieser Zeit, war der Name "Unternehmen A. Schunck Strumpfwaren Damen und Herren Kinderbekleidung, Hüte und Mützen. " 31) Briefköpfe erwähnen Firma A. Schunck / Kleidungsstück Fabrik Fabriken / Groß-und Einzelhandel 32) . Die Zeit zwischen 1890 und 1900 brachte Arnold einen gewissen Wohlstand. Er investierte vor allem im deutschen Bergbau und Metalle Aktien in der Region Aachen-Eschweiler 33) . Anfang 1900 wurden zum ersten Mal Verkaufspersonal von außerhalb der Familie eingesetzt. Sie wohnten mit im Haus der Familie.34) Für 1904, noch Arnolds Tod, die Ein-Mann-Unternehmen zu einer Partnerschaft Firm. Dies ermöglichte den Kindern arbeiten Teilnehmende sein. Es war auch so passieren, dass nach dem Tod der Eltern ein Kloster wäre in der Vererbung Aktien oder sagen in der Sache schreiben würde, da zwei Töchter wollten, religiös zu sein.Arnold war ein Handwerker: er blieb bis zu seinem Tod Stoffe Entwürfe zu seinem alten Webstuhl. Diese Entwürfe wurden schließlich durch van Moorsel Eindhoven genommen. Die weefkamers wurden jedoch durch Schneider ersetzt. Sie stellten Sitte und Konfektionsware für Männer, eine andere Moderne.


Johann Arnold und seine Frau Anna Maria Küppers,
fotografiert im Studio C. Franken in Eupen im Jahre 1897.
Das Paar lebte da schon über 20 Jahren in Heerlen.

Laut Pierre war der Erfolg auf Annas Geschäftstüchtigkeit und Arnolds Fachkundigkeit zurückzuführen. Ihre Kinder sollten im Laden aktiv mitarbeiten. (Siehe auch unter Peter Joseph, weiter unten). Schließlich trug auch das Wachstum von Heerlen zum Erfolg bei. Anna sah das Wachstum kommen. Darum kaufte sie schon zu Lebzeiten von Arnold mehrere Gebäude auf der Stelle des späteren Glaspalastes:

Im Gatsje (Gässchen):
- “De Moriaan”, hinter denen die Nähstuben;
- Sigarrengeschäft Einerhand, daneben eine Modistin bzw. Hutgeschäft;
- Schirmgeschäft Logister;
- Bäckerei Cox, später Lok;
- „’t Vuile Hoekje“ (das Dreckige Eckchen);

und in der Bongerd:
- Friseur und Haus Van Loo;
- Holzschuppen und offenen Hof

Im Jahr 1905, 35) als Arnold strarb, 36) arbeiteten 60 Menschen in der Firma 37) .

1) Anhang I enthält einen gekürzten Stammbaum. Für weitere Informationen http://www.aachen-webdesign.de/schunck
2) Invnr. 495
3) Siehe Bibliographie
4) Invnrs. 670, 137; Schreibweise Kettenich siehe auch Schunck 1984
5) Invnr. 670
6) Invnr. 670
7) Johann Arnold arbeitete während seiner Wanderschaft (Walz) in Europa bei verschiedenen Chefs, Handwerksbetrieben und in Fabriken. Die Wanderschaft war eine reglementierte Institution. Nach Abschluss konnte sich Johann Meisterweber nennen. Wegen seiner schlechten Erfahrung in diesem Zeitraum mit Fabrikanten sollte er zeitlebens eine Abneigung gegen maschinellen Produktion behalten. Der Pass ist vielleicht verloren gegangen, aber Pierre Schunck hat die Daten der Wanderschaft aus dem Pass abgeschrieben, Invnr. 670
8) Van Hommerich schreibt, dass die drei Brüder nach Russland zogen, Pierre schreibt, dass Arnold nur als Begleiter von Nikolaus’ Frau ging. Er kehrte nach einem Jahr zurück, Invnr. 670. Die Website Schunck nennt 4 Personen.
9) Nicolaus Ludwig, ein Bruder, kam mit, Invnr. 670
10) Trotzdem: “Johann Arnold.... mit seinem unternehmerischen Gespür” , in Heerlen van dorp tot stad, 29.
11) Invnr. 670
12) Invnr. 670; 900 Thaler nach Van Hommerich 1951 und Invnr. 137:. Pressemappe
13) Peter Joseph: “Áanvankelijk 2, later uitgebreid tot 5” Invnr. 89, krant; 3 stuks: invnrn. 137, 670; Invnr. 3, Gazet van Limburg, 75-jähriges Jubiläum; 4 weefstoelen;: 4 stuks, namelijk 3 voor wol en 1 voor zogenaamde Tiertey; Invnr. 3 overige krant 75-jähriges Jubiläum; 5 of 8 weefstoelen: “8 weefstoelen, waarvan er 5 gebruikt worden voor het weven van boerenrokken en grauwe katoen, en 3 voor wollen stoffen” en verderop “5 weefstoelen en een twijnmachine”, Hommerich 1951, 58 13) Peter Joseph: Invnr "Anfangs 2, später auf 5 erweitert". 89 Zeitung, 3 Stück: invnrn. 137, 670; Invnr. 3, Gazet van Limburg, 75-jähriges Jubiläum; 4 Webstühle;: 4 Stück, nämlich 3 für Wolle und 1 für sogenannte Tiertey; Invnr. 3 andere Zeitung 75-jähriges Jubiläum, 5 oder 8 Webstühle: "8 Webstühlen, von denen 5 zum Weben von Bauernkitteln und grauer Baumwolle und 3 für Wollstoffe verwendet werden" und später "5 Webstühle und eine Zwirnmaschine" Hommerich 1951, 58
14) Invnr. 137. Als motivatie voor Heerlen als vestigingsplaats wordt de steenkoolboring te Welten of de belangrijke lokale markt gegeven. In 1964 schrijft Leo “Johann Arnold kwam dus op zekere dag in Heerlen aan, waar hij vermoeid van zijn lange voetreis zijn vermoeide benen strekte in hotel Cloot. Wellicht verbaasd omvang. van de regionale. marktplaatsQQ kolenlaag...... .... ”; en in zijn speech in 1964 bij de opening van het Promenadegebouw. :”.... . in de nevelen der geschiedenis verborgen blijven. Misschien.... ” (Pressemappe en speech) 14) Invnr. 137. Als Motivation für Heerlen Lage ist die Kohle trug Welten oder signifikante lokale Marktdaten. Im Jahr 1964 schrieb Leo "Johann Arnold kam so eines Tages in Heerlen, wo er müde von der langen Reise zu Fuß seine müden Beine im Hotel Cloot gestreckt. Vielleicht überrascht Skala. der regionalen. marktplaatsQQ Kohleflöz ...... .... "Und in seiner Rede im Jahr 1964 bei der Eröffnung der Promenade Building. ".... . in den Nebeln der Geschichte verborgen. Vielleicht .... "(Speech and press kit)
15) Invnr. 241. Dass Schunck in Heerlen unmittelbar nach der Ankunft aktiv war zeigt das älteste Dokument der Fa. Schunck, nämlich das Quittungsbuch vom Dezember 1872 bis August 1883. Das erste Dokument im Zusammenhang mit der Niederlassung in Heerlen ist 1. September 1874 datiert und ist an den Händler Schunck gerichtet. Er gab sofort beim Limburger Coerier 17 Mal eine Anzeige „Recommandatie“ auf in der Zeit vom 5. September bis zum 24. Dezember. Die Quittungen aus den beiden Zeiträumen sind gerichtet an Johann Arnold oder an Schunck, Tuchfabrikant, in der Regel in Hauset.
16) Invnr. 89, De Manufacturier
17) Van Hommerich 1951 erwähnt Mosterd, Merckelbach und Koolen als Weber, und die Jungs von Savelberg als Spulenjungen, von denen 2 zum Weber ausgebildet wurden
18) Mijns inzien is dus rector Savelberg voor verantwoordelijk voor Schuncks vestiging, namelijk het leveren van arbeidskrachten en afnemen van kruiden [door Aloysius] 18)Meines Erachtens ist daher Rektor Savelberg verantwortlich für Schuncks Niederlassung zu Heerlen, nämlich durch das Angebot von Arbeitskräften und der Abnahme von Kräutern [durch Aloysius]
19) Invnrs. 61, 670
20) Invnr. 3, 75-jähriges Jubiläum
21) Invnr. 670; Hommerich 1951, 58
22) Hommerich 1951, 58. Betrifft dies die Firma Schunck? Wahrscheinlich ist hier das Kofalager gemeint, siehe Invnr. 450, Blatt 25, Foto aus dem Fenster “Firma A.Schunck KOFA Lager” (Java Kapok)
23) Twente: Invnr. 3, 75-jähriges Jubiläum, Aachen Invnr. 495
24) Invnr. 670. Hommerich 1951, 58, meent, dat de Weberij na 1882 nog 6 jaar in bedrijf is geweest. In verband met het terughalen van de jongens van Savelberg door de rector, werd de Weberij gesloten. Van Hommerich vermeldt over de nieuwbouw slechts “Rond 1900 besloot men tot het bouwen van een nieuwe winkelpand nabij de Kerktoren. ” Hommerich meint, dass die Webmaschine nach 1882 noch sechs Jahre in Betrieb gewesen.Im Zusammenhang mit der Erholung der Jungen Savelberg durch den Rektor, schloss die Mühle. Hommerich Erwähnungen über das neue Gebäude nur "um 1900 wurde beschlossen, ein neues Geschäft in der Nähe der Kirche Turm zu bauen. "
25) Hommerich 1951, 58
26) Hommerich 1951, 58; vergelijk uitspraak P. J. Schunck in 1935 “niet lang daarna [1882] opgeheven”, Invnr. 89, De manufacturier vergl. Aussage von PJ Schunck in 1935 "nicht lange nach [1882] entfernt", Invnr. 89 Der Tuchhändler
27) In 1893 “zoekt men meer ruimte, ook op het Kerkplein , maar dan achter de toren” ” het pand in bezit zijn genomen”, Invnr. 3, 75- jarig jubileum. Bedoeld is echter de nieuwbouw. Van de bouwwerkzaamheden zijn van 1893 en 1894 zijn facturen bewaard gebleven, Invnr. 57. Im Jahr 1893 "sucht man mehr Platz, auch auf dem Kirchplatz, aber hinter dem Turm" "Eigentum in Besitz genommen", Invnr. 3, 75 - jähriges Jubiläum. Gemeint ist das neue Gebäude. Aus der Konstruktion von 1893 und 1894 erhalten sind Rechnungen, Invnr. 57.
28) Spiegelglas siehe ook Invnr. 137; afmetingen siehe Invnr 89, De Manufacturier siehe Invnr. 137; Abmessungen siehe Invnr 89 De Manufacturier
29) Invnr. 89, Zeitung; Umzug und Schlussverkauf Invnr. 57
30) Invnr. 495 Biographie
31) Invnr. 495 Biographie; Fotos siehe „Heerlen van dorp tot stad“, 29, 30
32) Invnrs. 427, 695
33) Invnrs. 686, 697
34) Invnr. 495 Biographie
35) Invnr. 670: 1905; Invnr. 468 bidprentje 1905. Volgens het informatieboekje ’Weg-wijs bij Schunck’ van de firma stierf Arnold in 1906, Invnr. 209 35) Invnr. 670: 1905; Invnr. 468 hingebungsvollen 1905. Laut der Informationsbroschüre "Path-weise durch Schunck," die Firma Arnold starb im Jahre 1906, Invnr. 209
36) Een fraai portret van de echtelieden uit 1897 en een foto van Arnold, gedrukt in 1924, siehe invnrn. 467 en 2 Ein schönes Porträt des Paares aus dem Jahr 1897 und ein Foto von Arnold im Jahre 1924 gedruckt wird, siehe invnrn. 467 und 2
37) Invnr. 3, Zeitungen 75-jähriges Jubiläum; Invnr. 36, Interview 1969

II Geschichte des Archivs

Die Massen von Papier, die im Haus von Leo gefunden wurde, war ein Unternehmen zu speichern, eine Familie Archiv und eine Sammlung, 138) Dokumente, Schneiden, Fotografien, Objekte, etc. Es gibt auch Dokumente gefunden, eine frühere Zeit, nämlich im Jahre 1828, 1849, 1854 und 1884. 139) Diese Kopien von Dokumenten, die Folgekäufe bezogen werden, oder in Verbindung mit dem Grenzstreit und das Eigentum an der Straße. kann
Der älteste Teil der Gesellschaft Schunck dagtekent Dezember 1872, nämlich der Erhalt Buch, dh bis zum / m im August 1883. Der erste Teil im Zusammenhang mit der Niederlassung in Heerlen ist 1. September 1874 datiert und ist an den Händler Schunck gerichtet. Leider fehlenden Seiten im Zeitraum Dezember 1872 bis März 1873. 140) Das letzte Stück Schunck BV stammt aus 1973. Die aktuellsten Dokumente aus den Archiven aus dem Jahr 1997 und sind private Dokumente.
Einzigartig ist die Sammlung von Fotos, die älteste Kopie eine zeremonielle Foto von Herrn und Frau Arnold Schunck, 1897 in Eupen erstellt. Wichtig sind die Fotografien im Zusammenhang mit dem Bau der Glaspalast und insbesondere der Fenster Geräte. Leider sind nicht immer sorgfältig mit den Fotos gehandhabt, je nach den gefundenen alten warped Seiten Vorkriegs-Fotoalben, die wurden wieder eingefügt, ob nicht bekannt Kleber Alben.
Die Bibliothek des Municipal hat im Jahr 1958 verliehen Buch zurück. 141 ) zwischen der Sammlungen und Archiven von Leo Schunck wurden Stücke von Leo Schunck als Kommandant der Sechsten Infanterie-Regiment, I. gefunden Battalion, I. Kompanie in Breda (Compagnie Verwaltung), von der Zeit, dass Leo Schunck seine militärische Ausbildung folgte. Diese Stücke sind nicht in das Verzeichnis aufgenommen, weil sie zu den Archiven des Chasse-Kasernen oder Verteidigung gehören grundsätzlich. Da Schunck Archiv auf Darlehen ist die Archivierung enthalten ist, wird der Familie vorgestellt werden, diese Aufzeichnungen über die Verteidigung. Da die Fundstücke von einem schönen Bild von der Wirksamkeit von Leo während seines Wehrdienstes, die Beschreibungen der in Anhang 2 hinter der Einführung enthalten aufgeführt sind.
Das Auftreten Archiv wurde ungeordnet und enthalten eine Menge lose neben gebundene Dokumente oder Dokumente Staub Ordner oder Bindemittel und vieles Zeitungsartikel, ob nicht angebracht. Es wurden auch Kuriositäten gefunden, wie Hufeisen, Medaillen und Delfter Blau Wandplatten. 142) Der schönste Teil betrifft die silbernen Schild, die Leo in seiner Eigenschaft als Schirmherr der Miliz durchgeführt wurde. 143) Von den Medaillen von Rapid, wie in der genannten Zeitung, nichts gefunden. 144)
Die Lagerung des Archivs war alles andere als ideal. Von ein paar Kisten war der Inhalt, indem Mäuse und Mäuse Urin betroffen. Es Beileid anlässlich des Ausscheidens von Peter Joseph im Jahr 1960, ist glücklich ein Register erhalten. Durch Feuchtigkeit und Wasserschäden waren viele Dokumente schimmeln, so war es zu inventarisieren, bevor Sie fortfahren beschlossen, die Dokumente mit Gamma-Strahlen bestrahlt werden, um Pilze und Sporen zu zerstören.
Leider gibt es nur wenige Geschäftsunterlagen vorhanden sein. Aus der Zeit vor 1960 sind vor allem Verputzen gefunden in Bezug auf Eigentum, Besitz und Rechte. Sie sind in der Regel diejenigen Stücke, die in jedem Familienarchiv gefunden werden können. Bei operativen Bereich gibt es mit Ausnahme der Rechnung buchen und Werbung, wenig erkannt. Die in finanzielle Aufzeichnungen sind bei weitem nicht vollständig.
Proportional es die meiste Zeit Leo gehalten. Auch kleine Firma Archiv gefunden. In den siebziger Jahren kam es zu einer Mischung aus Unternehmens-und privaten Archiven, vor allem mit Peter Schunck BV. In einem Familienunternehmen wird unvermeidlich sein. Private Equity im Unternehmen eingeführt wurde, wodurch die Grenze ist schwer zu ziehen.

138) Lexikon, Begriff 2,3.
139) Invnrs. 686-690
140) Invnr. 241. De kwitanties zijn behalve met kleefstof ook met spelden vastgezet. Deze spelden zijn niet verwijderd. 140) Invnr. 241. Die Einnahmen sind neben mit Klebstoff auch mit Pins gesteckt. Diese Stifte werden nicht entfernt.
141) Namelijk Technik und Handwerk im Imperium Romanum. Eine Ausstellung des Vereins Deutscher Ingenieure, z. p. ,1958 141) nämlich im Handwerk und Römischen Reiches. Eine Ausstellung des Vereins Deutscher Ingenieure, zp, 1958
142) Waaronder herinneringswandborden 150 jaar markt Heerlen 1844-1994 en Bundeskönigschießen 1985 te Bergisch Gladbach. 142) Einschließlich Erinnerung Wandanschlussfelder 150 Jahre von 1844 bis 1994 und Markt Heerlen Bundeskönigschießen 1985 Bergisch Gladbach.
143) Invnr. 581.
144) De Limburger, 2. März 2001

Es ist noch nicht alles scheint eine systematische Verwaltung haben. Im Zeitraum 1941-1965 werden die Dokumente nach Themen in Ordnern gespeichert. Im Zeitraum 1960-1970 fanden viele lose Teile teilweise die Stücke in den Stoff Ordner ergänzen. Bemerkenswert ist die große Menge erkannt Duplikate auf der Straße Materie.
Die Stoffen Ordner hatte die Inschrift
Anfrage Zulassung reichen
gehandhabt Stück A. Schunck NV Direktoren
Transkripte
Albert Heyn
Caranza
Central Consultancy Haag
Korrespondenz neue Straße-Schunck V&D
Fokrus
geheime Datei
Heerlen
Grand Bazar Maastricht
Herr Melchior
Hollandia Arts + Lindor Nassette-Clog
Horten
Hr. Bohn
Hr. Keulers, Munstergeleen
Hr. Pierre Schunck
Zeitungsausschnitte neue Straße
Memos
Herr. Milne
Mr. Schuitman
NMB
Beitrag mr. Leo
Vorgehensweise V&D / Schunck über Glaswand neuen Fall
Staatsrat
Empfänge, Einladungen
Zeichnungen neue Straße
Gebäudeversicherung 1969 Maenen
Shopping Wage
Wolf und Hertzdahl
In der Sammlung ist ein Teil der Leo-Bibliothek erhalten. Möglicherweise sind die besseren Werke auf die Familie. Der Wanderpass würde 1964 im Museum der Stadt vor Ort, sondern in seinem Nachruf erwähnt er, dass dieser Pass noch in seinem Besitz. 145)
Über Sie das ganze zu bekommen, scheint es, dass die sogenannte Schunck Archiv tatsächlich die Archive Leo Schunck wird teilweise von seinem Großvater und Vater erhalten, während Leo Nachfolger, und teilweise Executive Archiv, sondern meestens privaten Verwaltung. Die Stücke aus der Zeit von Leo gemacht werden oder durch Leo erhalten, dies aufgrund seiner Position in der Firma. Zusammenfassend können wir sagen, dass die tatsächliche Unternehmens-Archiv nicht übertragen wird.
Dann im Januar 2001 Leo Schunck in ein Pflegeheim kam, war die Familie das Stadtarchiv näherte sich mit der Frage, ob es Interesse an dem Archiv. Der Stadtarchivar in den Räumlichkeiten des Leo, auf dem Franciscusweg insgesamt 12 laufende Meter Papier, im Haus gespeichert sind, aus dem Keller bis zum Dachgeschoss gefunden. 146) So endete 20 Boxen in stadsachief unter RPAL Schunck ein Vertrag Bürgschaft für mindestens 10 Jahre geschlossen wurde.
Nach der vorläufigen Einschätzung, erhielten wir im Jahr 2002 von C. Schrijen aus Heerlen einige Dokumente aus dem Archiv des Arnold Schunck und seine Nachfolger und auf der Steam Wäscheservice

145) Invnr. 137, uitleg schilderij; Invnr. 495, levensschets. De Wanderpaß is in ieder geval niet in het archief aangetroffen. Voor het begrip Wanderschaft raadplege men noot 5. 145) Invnr. 137 Erläuterung Gemälde; Invnr. 495, Leben Skizze. Der Wanderpass ist sicherlich nicht im Archiv gefunden worden. Zum Verständnis Wanderschaft bitte beachten 5. 146) Die Limburger des 1. und 2. März 2001; Trumpeter 7. März 2001. Nicht alle hierin enthaltenen Informationen korrekt sind, finden Sie unter "die älteste ....... Eine gelbliche A-4 Format-Seite, .... 1873 "von Pierre Schunck. Insbesondere waren die letzteren Dokumenten eine willkommene Ergänzung zu der ersten Zeit. Arnold kam auch diese neuen Fakten. Bis dahin, die 20. Jahrhundert Bestand unbekannt. Die empfangenen Dokumente aus dem Zeitraum 1890-1914 und sind eingeschlossen und in das Inventar.
146) De Limburger van 1 en 2 maart 2001; de Trompetter 7 maart 2001. Niet alle gegevens hierin zijn juist, vgl. “het oudste....... Een gelig A-4tje,.... 1873” van Pierre Schunck. Met name deze laatste bescheiden waren een welkome aanvulling op de beginperiode. Ook van Arnold kwamen hierdoor nieuwe feiten naar boven. Tot dan toe was van het twintigste-eeuwse aandelenbezit niets bekend. De ontvangen stukken stammen uit de periode 1890-1914 en zijn opgenomen en geïntegreerd in de inventaris.


III Rechenschaft der Bestandsdaten

Inventar Termine und Planung
Wie bereits erwähnt, die meisten bescheidenen geschaffen oder erhalten von Leo Schunck. Wie bereits erwähnt, im Laufe der Zeit in den Archiven vieler Unternehmen geworden die Familie und die persönlichen Archive von Leo Schunck gemischt. Zwar gibt es eine große Menge von dokumentarischem Material - Zeitungsausschnitte, Fotografien, etc. - gefunden wird, auch gemischt mit den Archiven. Archiv Dokumente gehören in ein Archiv eines der vielen Unternehmen der Familie Schunck im Inventar transferiert die entsprechenden Geschäftsunterlagen. Die Datensätze aus der Familie Archiv Schunck durch Mischen mit der Firma archivieren, durch Erbschaft oder durch gezielte Sammeln dieser Stücke von Leo Schunk im Archiv beendet. Es wurde beschlossen, dass diese Aufzeichnungen so viel wie möglich, um die Person oder Personen, an die die Dokumente beziehen unterzubringen. Es gibt auch große Lücken identifiziert.
Aufgrund der großen Vermischung von Archivalien und dokumentarischem Material und praktischen Gründen wurde die Dokumentation, wie z. B. Fotos, Zeitungsausschnitte, Broschüren und Grafiken als separater Abschnitt zu erfassen, sondern in den Archiven passen sich entschieden. Teilweise wird dieses Material die Archive, in denen große Lücken beobachtet, etwas ergänzen. 147)
Das Archiv Zeitplan für das Unternehmen Archiven wurde aus dem Inventar des Geschäfts Archiven der metallurgischen NV Henry Beaumont und der NV Philips Glühbirnen-Fabrik abgeleitet. 148)
Als Ergebnis der Interdependenz in den 1970er Jahren fand zwischen privaten und geschäftlichen Archiven, vor allem mit Peter Schunck BV, die Archivierung von Dokumenten, die sich auf private Angelegenheiten, in der Familie Archiven untergebracht.
Leo Schunck war während seines Lebens in verschiedenen Stiftungen und Verbände als Mitglied, Vorstandsmitglied oder Gönner. Die zugehörigen Dokumentationen sind in separaten Abschnitten in den persönlichen Sammlungen von Leo Schunck untergebracht.
Umnummerierung der Beschreibungen im Inventar wird verzichtet, da es nicht unvorstellbar, dass in der Zeit sogar Aufzeichnungen und anderes Material aus der Familie Schunck angeboten, in der gleichen Inventar beschrieben werden kann.

Selectie en vernietiging


Auswahl und Zerstörung

Für die Auswahl der zerstörbaren Datensätze werden die "Liste der Zerstörung förderfähigen Unterlagen aus den Archiven der kommunalen und interkommunalen Gremien dagtekenende nach 1850" konsultiert, gegründet im Jahr 1983 und Meerendonk Leitfaden für die Auswahl und Vernichtung von Aufzeichnungen. 149)
Das Inventar Schreiber hat mehrere, für die Zerstörung der förderfähigen Aufzeichnungen geführt werden. Als Hauptgründe dafür sind, um die historische Bedeutung und das Vorhandensein von Lücken im Archiv tragen. So ist die private Archiv von Leo Schunck viele finanzielle Dokumente eingearbeitet tatsächlich anfechtbar. Da diese Dokumente jedoch eine große Zeit und gehören Einblick in die privaten Vermögen, werden sie in das Archiv aufgenommen. Folgen können sein, nachdem die Dokumente öffentlich sind, Schlussfolgerungen über angebliche Reichtum eines verdienstvollen Heerle In.
qualifiziert Nach der Auswahl der 12 archive ca. 9,75 m1 m1 zur ständigen Aufbewahrung.

147) u.A. Invnr. 309-311
148) Mes 1981; Meerendonk 1985, 125-127
149) siehe Quellenverzeichnis

Benutzerhinweise

Ten behoeve van een goed onderzoek in de archieven Schunck is het aan te bevelen de inleiding door te lezen. Gezochte onderwerpen kunnen het beste benaderd worden vanuit de inhoudsopgave en de desbetreffende rubriek(en). Aanvullende informatie in andere rubrieken kan daarna gevonden worden via de geautomatiseerde zoekmogelijkheden op de website of in de studiezaal van Rijckheyt, centrum voor regionale geschiedenis.
Profitieren Sie von einer guten Forschung in den Archiven Schunck ist ratsam, um die Einführung zu lesen.Gesucht Themen werden am besten aus dem Index und den entsprechenden Abschnitt (s) angefahren.Zusätzliche Informationen in anderen Abschnitten kann dann durch den automatisierten Suchfunktionen auf der Website oder in der Lesung Rijckheyt, Zentrum für regionale Geschichte gefunden werden.

Einschränkungen der öffentlichkeit

Stukken, jonger dan 50-jaar zijn niet raadpleegbaar. In verband met de bescherming van de privacy van personen zijn de volgende dossiers pas openbaar in 2043: inv. nrs. 25, 27, 47, 139, 377, 378, 379, 380, 409, 413, 654, 657. Inv. nr. 139 is slechts te raadplegen na toestemming van de archivaris.
Stücke, die jünger als 50 Jahre sind nicht konsultiert worden. Im Zusammenhang mit dem Schutz der Privatsphäre des Einzelnen, machten die folgenden Dateien Öffentlichkeit in 2043: inv. Nummern 25, 27, 47, 139, 377, 378, 379, 380, 409, 413, 654, 657. Inv. Nr. 139 ist nur mit Genehmigung des Archivars zu konsultieren.

Quellen

Berden, 100 jaar Berden. Een historisch onderzoek, in: Berden jubileumjournaal 100 jaar.
Booy, E. P. d. , (e. a. ) Lexicon van Nederlandse archieftermen, ’s-Gravenhage 19912
Brands, L. J. C. , (red). , Leidraad voor de selectie op vernietiging van de archiefbescheiden van (inter)gemeentelijke organen, Oosterhout 1993 (Stichting Brabantse Archief selectie Commissie)
Delheij, V. , Put, M. , Glaspaleis Schunck , in: MSG jrg 115 (1996) 215-226. 150) (boekbespreking Pars Graatsma)
Hommerich, L. E. M. A. v. , Aspecten uit het Heerlense zakenleven 1870-1900. De textielhandel Schunck, in: Msg 1951, 55-58
Kleijn, S. , Peter de Grote, in: Tussen de Rails dec. 1961, 32, 33 151)
Krüll, J. , (red) Wever Arnold Schunck, in: Krüll, J. , (red) Dorpsfiguren, ereburgers en notabelen. Het stadsarchief over inwoners van het 2000-jarige Heerlen, Heerlen 1998, 65-67.
--- Winkelier Peter Schunck, in: Krüll, J. , (red) Dorpsfiguren, ereburgers en notabelen. Het stadsarchief over inwoners van het 2000-jarige Heerlen, Heerlen 1998, 127-129
Meerendonk, H. J. v. , Handleiding voor de selectie en vernietiging van Archiefbescheiden,’s-Gravenhage 1985
Mes, W. A. A. , Inventaris van het archief van Henri de Beaumont’s metaalindustrie NV en haar voorgangers, gevestigd te Maastricht 1883-1973, in: Studies over de sociaal-economische geschiedenis van Limburg XXVI (1981) 89-109
Ministerie CRM. , Lijst van voor vernietiging in aanmerking komende stukken in de gemeente-archieven, in: Nederlandse Staatscourant d. d. 20-12-1983
N. N. , Het winkelpaleis der firma Schunck in Heerlen, in: de manufacturier jrg. 45 (1937) no. 9, 164-165 152)
N. N. , Gigant in het Zuiden. Schunck’s warenhuis, Heerlen, in: ZB-Revue 1965, No. 7, 398-402
Peutz, F. P. J. , Het winkelhuis Schunck te Heerlen, in: Mijnen 1936, 63-64
--- Les Grands magasins Schunck a Herlen (Hollande, in: La technique des traveaux, jrg. 13 (1937), mars, 370-372 153)
---The Schunck department store Heerlen, Holland, in: The architect & Building news, september 1937, 137- 144 154)
Schunck BV. , Heerlen van dorp tot stad. Fotografische herinnering met bijschriften van Cor Lommers, Heerlen z. d. [1984]
Schunck, P.J.A., Arnold Schunck, een wever die zich handhaafde, in: LvH 1984, 1-12
VNG, Selectielijst voor archiefbescheiden van gemeentelijke- en intergemeentelijke organen, Den Haag 1998

Berden, 100 Jahre Berden. Eine historische Forschung, in: Berden Jubiläum journal 100 Jahren.
Booy, EP d. (Ea) Lexikon der niederländischen Archivierung Begriffe, Hague 19.912
Marken, LJC, (rot). , Richtlinien für die Auswahl Zerstörung der Aufzeichnungen (inter) kommunale Körperschaften, Oosterhout 1993 (Brabant Archive Foundation Selection Committee)
Delheij, V. , Setzen, M. , Glaspaleis Schunck in: MSG Vol 115 (1996) 215-226. 150) (book review Pars Graatsma)
Hommerich, v. LEMA, Aspekte der Heerlen Unternehmen von 1870 bis 1900. Der Textilhandel Schunck in: Msg 1951, 55-58
Kleijn, S. , Peter der Große, in: Zwischen Rails Dezember 1961, 32, 33, 151)
Krull, J. (Red) Weaver Arnold Schunck in: Krüll, J. (Red) Village Figures, Ehrenbürger und Würdenträger. Das Stadtarchiv auf die Bewohner der 2000-Jahr Heerlen, Heerlen 1998, 65-67.
--- Shopkeeper Peter Schunck in: Krüll, J. (Red) Village Figures, Ehrenbürger und Würdenträger. Das Stadtarchiv auf die Bewohner der 2000-Jahr Heerlen, Heerlen 1998, 127-129
Meerendonk v. HJ, Leitfaden für die Auswahl und die Zerstörung Archiv Dokumente, Den Haag 1985
Messer, WAA, Inventar der Archive der Henry de Beaumont metallurgischen NV und seine Vorgänger, gegründet in Maastricht 1883-1973, in: Studien über die sozio-ökonomische Geschichte der Limburg XXVI (1981) 89-109
Ministerium CRM. , Liste der förderfähigen Ausgaben für die Vernichtung im Stadtarchiv, in: Dutch Government Gazette vom 1983.12.20
NN, Der Palast des Unternehmens store Schunck in Heerlen, in: Der Tuchhändler Vol. 45 (1937) Nr. 9, 164-165152)
NN, Riesen im Süden. Schunck Kaufhaus, Heerlen, in: ZB-Revue 1965, Anzahl. 7, 398-402
Peutz, FPJ, The shophouse Schunck in Heerlen, in: Mines 1936, 63-64
--- Les Grands magasins Schunck a Herlen (Hollande, in: La Technique des traveaux, Bd. 13 (1937), Mars. , 370-372 153)
--- Der Schunck Kaufhaus Heerlen, Holland, in: Der Architekt & Building News, September 1937, 137-144 154)
Schunck BV. , Heerlen von Dorf zu Stadt. Fotografisches Gedächtnis mit Bildunterschriften Cor Lommers, Heerlen undatierte [1984]
Schunck, PJA, Arnold Schunck, ein Weber, der gewartet: LVH 1984, 1-12
VNG, Auswahlliste für Aufzeichnungen von kommunalen und interkommunalen Gremien, Den Haag 1998

150) Aufgenommen in Invnr. 89
151) Aufgenommen in Invnr. 12
152) Aufgenommen in Invnr. 89
153) Aufgenommen in Invnr. 89
154) Aufgenommen in Invnr. 89

Abkürzungen

BVBesloten Vennootschap
CVCommanditaire Vennootschap
DNLDe Nieuwe Limburger
LDLimburgs Dagblad
LvHLand van Herle. Tijdschrift en contactorgaan voor vrienden en beoefenaars van de historie van Oostelijk Zuid-Limburg
MSGMaasgouw
NVNaamloze Vennootschap
VNGVereniging Nederlandse Gemeenten
VOFVennootschap onder firma
z.d.zonder datum


BV Private Company
CV Kommanditgesellschaft
DNL Die New Limburger
LD Limburgs Dagblad
LVH Land Herle. Magazine und Verbindungsbüros für Freunde und Praktiker der Geschichte des östlichen Süd-Limburg
MSG Maasgouw
NV Gesellschaft mit beschränkter Haftung
VNG Association of Dutch Gemeinden
VOF Partnerschaft
zd undatiert
Anhang 1

Bijlage 1

Vereinfachter Stammbaum von Schunck. Für weitere detaillierte Informationen stamboom op deze site auf dieser Website Stammbaum
Brüder, alle geboren, um Kettnis
Nicolaus Joseph, in Kettenis 1834 geboren, heiratet Gielen
Severin Joseph, in Kettenis 1836 geboren, heiratet Herne
Wilhelm Joseph, in Kettenis geboren, 1839, heiratet Gielen
Johann Arnold , geboren in Kettenis, 1842, folgt II
Nicolaus Ludwig geborene Kettenis, 1844
Johann Arnold, in Kettenis geboren 1842, professioneller Tuchfabrikant, 1872 Anna Maria Küppers verheiratet, in Heerlen verstorben, 1905

Kinder aus dieser Ehe waren:
Joseph Peter Schunck, geboren in Hauset , 1873, folgt III
Peter Schunck Joseph, geboren in Hauset im Jahre 1873, der Sohn von Johann und Anna Maria Arnold Schunck
Küppers in Heerlen im Jahr 1960 verstorben. Er heiratete im Jahre 1904 Maria Anna Christina Cloot, geboren 1879.01.24 in
Berg en Terblijt,
Kinder aus dieser Ehe:
Maria Josephina Arnoldina (Jos), geboren 1905, gestorben 1952, sie heiratete im Jahr 1930 Heinrich Maria Aloysius Stahl, und sie bekommt ihm einen Sohn namens Otto
Peter Joseph Arnold (Pierre) wurde 1906, verstorben 1993 geboren. Er heiratete im Jahre 1936 Maria Hubertina Gertrude Cremers und sie hatten 10 Kinder: Ineke, Leo, Marie-José, Chrisje, Arnold, Pierre, Gerda Maria, Josef
wurde Leonie Maria Christina (Chris) 1907 geboren. Sie heiratete im Jahre 1936 Joseph Hubert Dohmen (verstorben 1942) und bekommt ihm zwei Kinder: Mia, Chrisje. Sie heiratete im Jahre 1945 Franz Joseph Hubert Maria Dohmen und bekommt er vier Kinder: Jo, Carla, Leoke und Marlies
Louise Maria Josephina (Lou) geboren 1908. Sie heiratete im Jahre 1933 Jan Hubert Janssen und ihn 10 Kinder: Bert, Pierre, Marie-José, Chris, Alphons, Emmy, Kees, Victoire, Antoine, Marlou
Leo Hubert Maria (Leo), geboren 1910, folgt IV
Leonie Maria Josefina (Leonie) geboren 1911. Sie heiratete im Jahre 1936 Edward Arnold Käller und bekommt ihm drei Kinder: Eddy, Peter, Paul.
Hubertina Leonie Maria (Mia) geboren 1913. Sie heiratete im Jahre 1939 Nikolaus Hubert Reiter und ihn 10 Kinder: Christine MH (3 Monate), Hanny, Chris, Gerard, Pierre, Carla, Nico, Maria, Anntje, Jenanny
John Leo Arnold (Arnold) 1915-1916
Arnold Lawrence Joseph (Arnold) 1917-1917
Arnoldine Petronella Josephine (Nolda) 1918 geboren. Sie heiratete im Jahr 1944 Jacobus Wilhelmus Hubertus Houben und bekommt vier Kinder: Willie, Peter, Marie-José, Jacky
Carola Maria Christina (Carla) geboren 1920. Sie heiratete im Jahr 1947 Henricus Johannes Wilhelmus Maria van der Made und wird ihm drei Kinder:Hanny Hanneke , Marcelle, Kees
Hubert Maria Leo (Leo), geboren 1910, gestorben 2001. Er heiratete im Jahre 1938 Marie-ThereseGrossimlinghausen Grossimlinghaus und sie hatten 3 Kinder:
Marie-Therese Christine Hubertina (Marita) 1940
Peter Hubert Leo Marie (Peter) 1943
Rudolf Peter Aloysius Leo (Rudy, Leo) 1945

Anhang 2. Archivdokumente von Leo Schunck als Kommandant des VI. Regiment Infanterie, I. Battalion, I. Kompanie in Breda (Kompanieverwaltung)


. Modest Leo Schunck als Kommandant der Sechsten Infanterie-Regiment, I. Battalion, I. Kompanie in Breda (Compagnie Verwaltung)
  • Administratieboek, 1930
    Accounting Buch, 1930
  • Betalings- en quitantielijsten der onderofficieren, 1930
    Zahlung und beenden anti-Listen Unteroffiziere, 1930
  • Dagelijkse aantekeningen van de veranderingen en bewegingen, van sterkte van personeel, paarden en muildieren en van het toekomende en genotene (Journaal), 1928-1930
    Tagesnotizen die Veränderungen und Bewegungen, die Stärke der Mitarbeiter, Pferde und Maultiere und die Zukunft und genotene (Zeitschrift), 1928-1930
  • Betalingslijsten van soldij en van zakgeld genietende militairen, 1928-1930
    Zahlung Listen des Entgelts und der Kinderzulage Begünstigten Soldaten, 1928-1930
  • Bescheiden betreffende dienstplichtigen, 1922, 1925, 1930
    Dokumente über Wehrpflichtige, 1922, 1925, 1930
  • Rekening (maandelijks) 1929, 1930, Nb: bevat ook die van het Detachement Zevenaar
    Bill (monatlich) 1929, 1930, Anmerkung: auch, dass der Detachment Zevenaar
  • Formulieren, houdende beheer van levensmiddelen, rantsoenen en de soldatenmenage, 1930
    Formulare bezüglich der Verwaltung von Lebensmittelrationen und Soldaten ménage, 1930
  • Onderhoud wapenen, 1930
    Wartung Waffen, 1930
  • Verzorging rijkspaarden, 1922, 1930, Nb: bevat ook 3e reg. veldartillerie
    Pflege Reiches Pferde, 1922 , 1930, Anmerkung: eine dritte reg. Feldartillerie
  • Formulieren, houdende de administratie van kledinggoederen, en het onderhoud hiervan 1930
    Formulare, mit den Aufzeichnungen von Bekleidung Waren und deren Wartung 1930
  • Dagrapporten, 1930
    Day Reports, 1930
  • Staten, houdende opgave der dagelijksche sterkte aan officieren, onderofficieren en soldaten, aan wie inkwartiering, en aan paarden, waarvoor stalling is verstrekt in de gemeente Princenhage, 1929, 1930
    Listen, die Anzeige der täglichen Stärke der Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten, denen Einquartierung und Pferde, für die Speicherung in der Gemeinde Princenhage, 1929 vorgesehen, 1930
  • Formulieren, houdende opgaven voor benodigd ligstroo en voor vergoeding van nachtlegers, die door schuld, nalatigheid of gebrek aan zorg, vervreemd, verloren geraakt, zoek of onbruikbaar gemaakt, 1930
    Formulare, mit den Schätzungen für erforderliche ligstroo und zum Ausgleich für die Nacht Armeen, durch Verschulden, Fahrlässigkeit oder mangelnde Sorgfalt, entfremdet, verloren, verloren oder unbrauchbar, 1930
  • Formulieren, houdende verantwoording van gestorte- ontvangen en besteed geld, soldij, vergoedingen, aan werklieden betaalde lonen, enz. 1930
    Formulare, wegen der eingezahlte Einnahmen und Ausgaben Geld, zahlen, Zulagen , Löhne Arbeiter, etc. 1930

-