Joseph Smit <i>(Sef)</i>
text, no JavaScript Log in  Deze pagina in het NederlandsDiese Seite auf DeutschThis page in English - ssssCette page en FrançaisEsta página em Portuguêsnach obenzurück
Joseph Smit steht im Widerstandsdenkmal der Provinz Limburg auf der
linken Wand, Zeile 19 #02

Limburg 1940-1945,
Hauptmenü

  1. Menschen
  2. Ereignisse/ Hintergründe
  3. Widerstandsgruppen
  4. Städte und Dörfer
  5. Konzentrationslager
  6. Valkenburg 1940-1945

Alle Gefallenen des Limburger Widerstandes

vorigesbacknächstes
 

Joseph Smit (Sef)


 09-09-1916 Roermond      17-09-1942 Amsterdam (26)
- Früher Widerstand - Gruppe Smit - Polizei - Heerlen - Nachrichtenbeschaffung -

    Sef Smit aus Roermond war vor dem Krieg Berufssoldat beim 13. Regiment Infanterie. [1]
    Er entschied sich nach der Demobilisierung im Juli 1940 für den Polizeidienst in Heerlen. Er blieb nicht lange dort. Er war empört darüber, dass die öffentlichen Auftritte von NSB-Mitgliedern und anderen pro-deutschen Elementen ungestraft blieben. Als dann auch noch klar wurde, dass Anti-NSB-Stimmungen unterdrückt werden sollten, hatte er genug. Er verlor das Vertrauen in die Polizeiführung und legte im Frühjahr 1941 sein Amt nieder. Am 19. Juni fing er als Maschineneinrichter bei der Zeche Oranje-Nassau an zu arbeiten.
    Dort stahl er Dynamitstangen, um Sabotageakte zu begehen. [2]
    Er suchte und fand Kontakt zu ehemaligen Soldaten und anderen, die so dachten wie er, in den Zechen und darüber hinaus. So entstand die Gruppe Smit.
    Smit wurde erschossen und am 17. Mai 1954 in Maastricht im Grab R 20b auf dem Städtischen Friedhof am Tongerseweg beigesetzt, Ehrenrotunde R: Gräber von 6 gefallenen Limburger Widerstandskämpfern. [3]
    Laut einem Formular in seiner Akte bei der OGS, das vermutlich von der Militärpolizei nach dem Krieg ausgefüllt wurde, war er Leiter der OD-Gruppe in Heerlen. [4]
    Der gewöhnlich sehr gut informierte Fred Cammaert schreibt: Bis zu seiner Verhaftung im November 1943 war der Reserve-Oberleutnant C.M.H.J. Bongaerts die zentrale Person im OD Heerlen. [5]
    Er steht auf der „Erelijst 1940-1945“ (Ehrenliste des niederländischen Parlamentes). [6]

    Fußnoten

    1. landvanherle.nl 2019 N°3 MijnStreek in de Tweede Wereldoorlog, Harry van Dijck „Een verraderlijke geschiedenis uit Heerlen“
    2. Dr. F. Cammaert, Het Verborgen Front – Geschiedenis van de georganiseerde illegaliteit in de provincie Limburg tijdens de Tweede Wereldoorlog. Doctorale scriptie 1994, Groningen
      2. De eerste militair-civiele verzetsformaties p. 107)
    3. maastrichtsegevelstenen.nl Verzetsmensen met een Maastrichtse connectie
    4. Archief Oorlogsgravenstichting (@ Nationaal archief), Dossier • Sef Smit #7
    5. Dr. F. Cammaert, Het Verborgen Front – Geschiedenis van de georganiseerde illegaliteit in de provincie Limburg tijdens de Tweede Wereldoorlog. Doctorale scriptie 1994, Groningen
      8. De Ordedienst, p.920
    6. Erelijst 1940-1945
    7. Oorlogsgravenstichting.nl